Sex-Spielzeug

Sex-Spielzeug

Sex-Spielzeug zu besitzen ist heutzutage nichts Besonderes, sie existieren bereits seit 2500 Jahren!

Die Sextoys

Ich habe mir die Frage gestellt, seit wann es Sex-Spielzeug gibt. Wissen Sie, dass bereits die Höhlenmenschen sich in ihrer Höhle neben dem Feuer (nachdem sie es endlich entdeckt hatten) befriedigten und dabei phallusförmige Objekte verschiedener Grösse, die sie zuvor aus Steinen geformt haben, benutzten, um sich nach der Jagd Gutes zu tun.

In der Antike stellten die Griechen und die Römer diese aus Holz oder Leder her, die Griechen nannten sie Olisbos, was soviel wie „Leder Phallus“ bedeutet.

Sie wurden von beiden Geschlechtern verwendet, was zeigt, wie weit sie schon fortgeschritten waren… Zur Befeuchtung benutzten sie wertvolle duftende Öle.

Das Wort «Godemichet» kommt aus dem lateinischen „gaude mihi“, was soviel wie „Gib mir Freude“ bedeutet!

Heute finden Sie auf joujou.ch eine riesige Auswahl an Dildos und Vibratoren, wir bieten Ihnen sogar Modelle aus Holz, wie das Orchidee Skin Sextoy, aber Sie finden bei uns auch Lustobjekte aus Silikon, Glas, Stahl, Bronze usw., sowie den revolutionären Klitorisstimulator Womanizer W100.

Die Geburt der Vibratoren

Im 16. Jahrhundert hatten Frauen nicht das Recht auf klitorale Freuden, deshalb kam es manchmal zu physischen Verwirrungen, die Ärzte nannten es „die weibliche Hysterie“, die in Wirklichkeit eine erhöhte Reizbarkeit und ein Unwohlsein aufgrund von sexueller Unzufriedenheit war.
Das Heilmittel wurde schnell von den Ärzten gefunden, indem sie mit den Fingern in die Vagina der Frau eindrangen, während sie mit der anderen Hand die Klitoris bis zum Orgasmus massierten.

Die Frauen, die diese Therapie über sich ergehen liessen, fühlten sich besser, die Hysterie konnte gepflegt aber nicht geheilt werden, und so wurden die Ärztezimmer nie leer.

Auch wenn es Ihnen natürlich viel Geld einbrachte, kostete es die armen Ärzte viel Zeit und Energie!
Im Jahre 1883 liess sich ein junger Arzt, Dr. Joseph Mortimer, der wegen seiner Arbeit unter Krämpfen litt, von einem genialen und erfinderischen Freund helfen, der eine elektromechanische Maschine entwickelt hatte, um die Hände des armen erschöpften Arztes zu ersetzen. So war der allererste Vibrator geboren!

Der ersten Modelle wurden mit Dampf betrieben, bevor die Elektrizität erfunden wurde.
Auf der Weltausstellung von 1900 waren diese Maschinen, die als eine Art Kunstobjekte betrachtet wurden, in großer Zahl zu sehen.

Der Pulsocon Blood Circulator (1880-1920)
Der Pulsocon Blood Circulator (1880-1920)

Wenig später wird er die medizinische Praxis wieder verlassen und als ein verwerfliches Objekt angesehen werden.

Dieser schlechte Ruf, der den Dildos und Vibratoren anhaftet, kommt letztlich aus der Zeit des Kinos, weil sie in pornografischen Filmen und in Bordellen verwendet werden.

Ihre Rehabilitierung in den Privathaushalten begann mit der sexuelle Befreiung der 60er Jahre, als die Frauen anfingen, sich mit der Erfindung des Minirocks und der Oben-Ohne Bewegung an den Stränden und im Kino auszuziehen. Gleichzeitig erschien 1967 auch die Anti-Baby-Pille auf dem europäischen Markt. Heutzutage werden Sex-Spielzeuge von über 25% aller Paare verwendet.

Also: selbst wenn Sie keine Krämpfe wie Dr. Mortimer haben, sollten Sie wissen, dass es nicht nur Vibratoren oder Dildos gibt; um die Freuden im Solo oder zu Zweit zu variieren und um Ihre Fantasien zu verwirklichen, sollten Sie einmal eine Sex-Maschine ausprobieren. Ich verspreche Ihnen, dass die, die wir Ihnen auf joujou.ch an bieten nicht mit Dampf arbeiten, sondern mit Strom und einige tragbare, die man auf die Reise mitnehmen kann, sogar mit Batterien!

Die Fickmaschine ist kein gewöhnliches Sex-Spielzeug

Technisch gesehen besteht sie aus einem Kolben mit einem Kunststoff Phallus, üblicherweise auf 4 Saugnäpfen montiert, über der Basis befindet sich ein Arm, mit dem man die Höhe und die Richtung des Kolbens regeln kann, der, je nach Modell, durch einen mehr oder weniger starken Motor angetrieben wird. Die Maschine wird an den Stromsektor angeschlossen.
Folgenderweise …

Wenn man weiss, dass es durchschnittlich 3 Minuten dauert, bis ein Mann einen Orgasmus erreicht, gegenüber 15 Minuten für die Frau…
Wenn man weiss, dass eine Sex-Maschine 300 Schläge pro Minute erreichen kann…
Wenn man weiss, dass wir für 25 Minuten Sex nur 69 Kalorien verbrauchen…
Wenn man weiss, dass die technologischen Fortschritte es heutzutage möglich machen, fucking machines zu entwickeln, die immer effizienter werden.

Probieren Sie einmal eine Sex-Maschine aus und genießen Sie die unglaubliche Erfahrung, Ihre Orgasmen zu kontrollieren, die Maschine wird nie müde! Sie bringt sie bei jeder Geschwindigkeit zum Orgasmus. In jeder beliebigen Position, sogar für Analpenetrationen. Und je nach der gewählten Position können Sie sogar Ihren G-Punkt effektiv stimulieren.

Sie werden ohne Anstrengung einen starken Orgasmus nach dem anderen erleben.
Sobald Sie es einmal ausprobiert haben, möchten Sie nur noch eins, noch einmal durchzustarten ….

Sie regeln selbst:
Den Eindringswinkel und die Eindringstiefe.
Sie wählen die Größe des Dildos aus, der auf das Ende positioniert wird. Einige werden mit einer Auswahl von 3 Dildos geliefert. Auf anderen Maschinen können Sie die Vibrationen einstellen und die Anzahl der Bewegungen pro Minute wählen, zwischen 0 und 300 (je nach Sex-Maschine). Beginnen Sie langsam und steigern Sie die Bewegungen progressiv.

Wichtig! Denken Sie daran, ein Gleitmittel zu benutzen, um Hautreizungen vorzubeugen.

Um die Kontrolle bis zum Orgasmus beizubehalten, benutzen Sie die Fernbedienung, die mit den meisten Modellen mitgeliefert wird.

Wählen Sie aus unseren zahlreichen Modellen, wie z.B. unserem Bestseller, die Fuck Machine F-Machine Pro.

Bis bald für einen neuen Artikel!

Elise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei × zwei =

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.