Wie wählen Sie Ihr Kondom am besten aus?

Préservatifs: comment choisir ?

Wie wähle ich mein Kondom aus und wo kann ich es kaufen?

Präservativ oder Kondom, lassen Sie uns zusammen Ihre Grundkenntnisse auffrischen…

Die Ferien sind vorbei und jetzt ist der Moment gekommen, mit Elise Ihre Grundkenntnisse über Präservative, Kondome und auch über das Femidom, das Kondom für die Frau, aufzufrischen.

Wann sollte man ein Kondom benutzen?
Für die Bekämpfung von Aids und sexuell übertragbaren Krankheiten wie Syphilis, Hepatitis, Herpes und HIV (AIDS) ist das Kondom, nach der Abstinenz, das einzige wirksame Mittel …

Für die Empfängnisverhütung:
– Wenn Sie keinen festen Partner haben.
– Für einen verrückten Abend mit mehreren Partnern.
– Um den Spass mit einem festen Partner zu variieren, indem Sie Kondome mit verschiedenen Geschmacksrichtungen und aus unterschiedlichen Texturen verwenden.

Kurz gesagt sollten Sie immer eine Reserve von Kondomen unterschiedlicher Größen zu Hause und in Ihrer Handtasche haben.

Wie benutzt man ein Kondom?
Wie benutzt man ein Kondom?

Achten Sie darauf, regelmäßig das Ablaufdatum zu überprüfen, bevor Sie versuchen, es im Dunkeln zu entziffern …

1. Öffnen Sie die Verpackung am äussersten Ende mit Ihren Fingern und vermeiden Sie den Gebrauch Ihrer Zähne oder einer Schere, auch wenn es dringend ist … Passen Sie auch auf Ihre Fingernägel, Ringe usw auf! Sie müssen ABSOLUT vermeiden, das Kondom zu beschädigen. Bitte beachten Sie auch, es in die richtige Richtung zu halten, es ist wichtig, dass der äussere Rand nach außen gerollt wird.

2. Stülpen Sie das Kondom auf Ihren erigierten Penis, sollten Sie nicht beschnitten sein, schieben Sie zuvor die Vorhaut Ihres Penis über die Eichel. Drücken Sie die Spitze des Kondoms (das Reservoir) mit Ihren Fingern zusammen, um die Luft zu entleeren.

3. Halten Sie das Reservoir mit den Fingern fest und rollen Sie das Kondom nach unten über Ihren Penis. Sobald das Kondom an Ort und Stelle ist, und um das Eindringen zu erleichtern und den Schutz zu erhöhen, benutzen Sie ein Gleitmittel auf Wasserbasis wie zum Beispiel das Durex Play Feel. Aber verwenden Sie bitte keine Butter oder Vaseline oder irgendeine andere Körpercreme, die sich in Ihrem Badezimmer befindet, das Fett macht das Latex porös und Ihr Kondom kann durchlässig werden.

4. Ziehen Sie nach der Ejakulation Ihren Penis heraus, bevor er erschlafft! Entfernen Sie das Kondom mit einem Taschentuch und stellen Sie sicher, dass die Spermien im Inneren des Kondoms verbleiben, machen Sie einen Knoten und werfen Sie es in den Müll.

Aber woher stammt eigentlich das Kondom?
Schon 6000 Jahre vor Jesus Christus benutzten die Ägypter Kondome, um sich vor Krankheiten zu schützen, sie wurden aus Schafsdarm oder Schweineblasen hergestellt. Später, etwa 1200 Jahre vor unserer Zeit, wurden sie dann aus Seidenstoff , Leinen oder geöltem Samt als Verhütungsmittel fabriziert. Einige Öle wurden als Dekokte hinzugefügt, um vor Geschlechtskrankheiten zu schützen.
Im

5. Jahrhundert wurden die chinesischen Kondome aus geöltem Seidenpapier hergestellt.

Die Japaner fabrizierten sie mit ihrem praktischen Sinn aus Schildpatt oder aus Leder, somit waren sie starr und konnten sowohl als Kondome als auch als Dildos eingesetzt werden.

Im 17. Jahrhundert verwendete es Louis XIV in Frankreich, um seine Nachkommenschaft zu kontrollieren; es wurde aus tierischen Därmen hergestellt und mit Seide oder Samt gefüllt und mit einem Band versehen, mit dem es an seinem Platz festgehalten wurde. Casanova oder der Marquis de Sade, zwei renommierte leichtlebige Männer ihrer Epoche, verwendeten es sehr oft, damit „… der Samen sein Ziel nicht erreicht “

Gegen 1850 erfanden der Engländer Hancock und der Amerikaner Charles Goodyear, ja genau, wie der gleichnamige Reifen, das erste Kondom aus Gummi. Es war abwaschbar und wiederverwendbar, aber man musste darauf achten, es ein wenig größer auszuwählen, weil es beim Waschen einlief!

Im Jahre 1930 kamen dann die Latex-Kondome auf den Markt, weiterhin wiederverwendbar und mit einer Garantie von 5 Jahren!

Seit dem zweiten Weltkrieg wurden dann die Soldaten damit ausgestattet, aber sie benutzten es eher, um ihre Waffen vor Sand zu schützen, indem sie es über den Lauf ihrer Waffe stülpten, und die Matrosen verwendeten es, um ihre Zigaretten vor Feuchtigkeit zu schützen.

Welche Arten von Kondomen findet man heutzutage?

Wenn Sie oder Ihr Partner allergisch auf Latex reagieren, gibt es Modelle aus Polyurethan oder Sensoprene wie z.B. die Kondome Manix Skyn.

Sie können aus unterschiedlichen und vielfältigen Formen und Größen auswählen.

Die aktuellen Top Kondome für das Paar sind strukturiert, um völlig neue Gefühle zu Zweit zu erleben, gerippt oder genoppt wie z.B. die Durex Pleasuremax Kondome.

Aromatisierte Kondome mit Apfel-, Minze-, Mandarine-, Mangogeschmack, usw … sind weitaus angenehmer für den Oral-Sex als Standard-Kondome!

Und kennen Sie schon das Kondom für die Frau?
Es gibt es immerhin schon seit 1998! Das Top-Argument: Sie als Frau kontrollieren die Situation voll und ganz! Sie brauchen nicht mehr das Einverständnis Ihres Partners, um sich zu schützen.

Ausserdem hat das Kondom für die Frau den Vorteil, schon mehrere Stunden vor dem Geschlechtsverkehr eingesetzt werden zu können.

So braucht der Mann keine Erektion zu haben und fühlt sich im Moment der Ejakulation auch nicht eingeengt.
Es handelt sich um eine nicht spürbare Hülle aus einem sehr dünnen Material, das sich auf die Vagina legt.

Es wird mit zwei Ringen an Ort und Stelle gehalten, der eine befindet sich innerhalb der Scheide und der andere am anderen Ende, außerhalb der Vagina, dieser Ring bleibt gegen die Haut gedrückt und kann praktisch nicht wahrgenommen werden.

Das Femidom kann sogar verwendet werden, wenn Sie eine Spirale tragen. Es schützt sie vor Aids und anderen Krankheiten, auch wenn Sie bereits andere Mittel zur Empfängnisverhütung verwenden.
Wie das Kondom für den Mann ist es zum einmaligen Gebrauch bestimmt und sollte nach jedem Geschlechtsverkehr ausgetauscht werden.

Diese sehr feine Hülle besteht aus Nitril, dies ist sehr dünnes, gut wärmeleitendes Material, das aber auch sehr widerstandsfähig und im Gegensatz zu Latex hypoallergen ist.
Da es aus Nitril besteht, können Sie das Femidom Kondom mit jeder Art von Gleitrmittel benutzen. Lediglich die Latex Kondome für den Mann fürchten Gleitmittel auf Silikonbasis oder andere Fette.

Halten Sie im Moment des Eindringens den Außenring fest und helfen Sie Ihrem Partner, seinen Penis einzuführen.
Bleiben Sie nach der Ejakulation liegen, drehen Sie das Ende herum, um es gut zu verschließen, dann können Sie es entfernen und entsorgen.
Obwohl es nicht wiederverwendbar ist, probieren Sie es ein oder zwei Mal vor dem großen Tag aus…

Entdecken Sie hier alle unsere Kondom Modelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

siebzehn − 1 =

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.